Aufgaben, Kosten und Stellung externer – interner Datenschutzbeauftragter im Vergleich

Ob externer oder interner Datenschutzbeauftragter, es fallen immer Kosten an. Auch im Hinblick auf die Stellung im Unternehmen und die Aufgaben ergeben sich sowohl Unterschiede, als auch Gemeinsamkeiten. Der folgende Vergleich zeigt Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei Kosten, Stellung und Aufgaben auf:

  1. Ausbildung
    Interner Datenschutzbeauftragter: Ausbildungskosten trägt das Unternehmen, zu rechnen ist mit Lehrgangskosten von 1500,- bis 3000,- Euro, mindestens eine Woche in Vollzeit.
    Externer Datenschutzbeauftragter: Trägt Kosten selbst
  2. Weiterbildung
    Interner Datenschutzbeauftragter: Wird von der Arbeitszeit für Weiterbildung freigestellt, Kosten in Abhängigkeit vom Lohn.
    Externer Datenschutzbeauftragter: Trägt Kosten selbst, zu rechnen ist mit mindestens einem halben Tag pro Woche (Sichtung der aktuellen Urteile, Newsletter der Datenschutzbeauftragten, Fachliteratur, diverse Foren, aktuelle Gerichtsurteile)
  3. Stellung im Unternehmen
    Interner Datenschutzbeauftragter: Handelt weisungsunabhängig, direkt der Geschäftsleitung zugeordnet
    Externer Datenschutzbeauftragter: Wie interner Datenschutzbeauftragter
  4. Kündigung
    Interner Datenschutzbeauftragter: Hat starken Anspruch auf Kündigungsschutz, Stellung ist einem Betriebsrat ähnlich.
    Externer Datenschutzbeauftragter: Kündigung in Abhängigkeit vom Dienstleistungsvertrag
  5. Einarbeitungszeit in den Betrieb
    Interner Datenschutzbeauftragter: Kürzer, da im Betrieb verankert und bekannt.
    Externer Datenschutzbeauftragter: Etwas länger, Einarbeitung und Besichtigung des Betriebs unbedingt erforderlich. Kosten entsprechend Vereinbarung, Pauschale oder Tagessatz.
  6. Bearbeitung Anfragen Betroffener und Behörden
    Interner Datenschutzbeauftragter: Kosten in Abhängigkeit von Art und Häufigkeit der Anfragen, Lohnkosten und Lohnnebenkosten.
    Externer Datenschutzbeauftragter: Kosten in Abhängigkeit von Art und Häufigkeit der Anfragen, in der Regel wird eine Pauschale für eine bestimmte Anzahl Stunden vereinbart.
  7. Mitarbeiterschulung
    Interner Datenschutzbeauftragter: In der Regel ein halber bis ein Schulungstag, bei größeren Betrieben höherer Aufwand, Kosten in Abhängigkeit vom Lohn/Ausfall an sonstiger Arbeitszeit
    Externer Datenschutzbeauftragter: Kosten in Abhängigkeit vom vereinbarten Tagessatz